Traditionelle Handwerke & Feste in Bulgarien

Bulgarien hat bis zum heutigen Tag die Frische der Volkskunst bewahrt. Die typischen traditionellen Handwerke, Lieder, Tänze und Trachten sind der beste Kontakt mit der einheimischen Folklore und den Traditionen.

Die bulgarischen Handwerke erreichen ihre Blütezeit am Ende des 19. Jh. mit der weiten Verbreitung von Weberei, Herstellung von Keramikerzeugnissen, Schmuck und Bekleidung. Besonders berühmt sind die Kunsterzeugnisse der Volkstrachten sowie die traditionellen Opanken. Die Holzschnitzerei wird nicht nur bei der Herstellung von Gegenständen für den Haushalt, sondern auch für Verzierungen, einschließlich bei der Ausarbeitung von Okonostasen weit angewandt. Andere typisch bulgarische Handwerke sind das Töpferhandwerk oder die Fell- und Lederverarbeitung.

Einige der interessantesten Figuren der Volksfeste sind die „Kukeri“. Sie stellen Karnevalsfiguren dar, angezogen als wilde Tiere oder typische Menschengestalten, immer mit Mastken, oft tragen Sie auch Glocken am Gürtel und Pelzmäntel mit dem Fell nach außen. Am 1. Januar, bei der Neujahrsfeier, wird auch eine Kukerfeier organisiert. Junge und alte Leute ziehen Volkstrachten an, verkleiden sich und fangen an, die bösen Geister zu jagen. Dier Kukerspiele und Gebräuche werden nur von Männern ausgeführt, vor allem Junggesellen. Jede Kukergruppe hat ihren Leiter, der der einzige verheiratete Mann ist, d.h. er ist ein Familienoberhaupt mit etablierter sozialer Position. In Ostbulgarien sind die Leiter an den Hochzeitsanzügen zu erkennen. In den anderen Regionen Bulgariens tragen sie oft Ziegen-, Schafs- oder Rehfell, Ledermasken auf dem Kopf oder ihre Gesichter sind schwarz gefärbt.

Die Masken in der Form eines Hammels, Ziegenbocks und Stiers gelten als die ältesten. Die Wirkung der maskierten Kukeri wird durch den Klang der hängenden Kupfer- und Bronzeglocken verstärkt.

Das berühmteste Fest ist das internationale Kukerfest „Surva“ in der Stadt Pernik, zu dem sich Gäste aus aller Welt sammeln, um den Zauber des Spiels mitzuerleben, sich die Masken selbst anziehen und zu berühren um sich so wie neu zu fühlen und einander Gesundheit und Glück wünschen.

Ein anderes mit der Folklore verbundenes Nationalfest ist der Brauch „Baba Marta“. Nach dem Volksglauben gilt das Fest einer legendären Gestalt, deren Namen mit dem Monat März verbunden ist. Neben „Baba Marta“ gibt es auch andere Bräuche, die anlässlich des anfangs des Frühlings gefeiert werden.

Bleibe informiert über kulinarische Veranstalungen in ganz Bulgarien: hier geht es zum kulinarischen Veranstaltungskalender.

Hat dir der Beitrag gefallen? Du willst auch über die sozialen Medien mit uns in Verbindung bleiben Folge uns auf facebook damit du stets informiert bleibst! 🙂