Plovdiv

Plovdiv ist die zweitgrößte Stadt Bulgariens in Hinblick auf Einwohnerzahl. Hier werden viele Wirtschafts- und Kulturveranstaltungen durchgeführt, darunter das internationale Theaterfestival „Bühne am Kreuzweg“ oder das Fernsehfestival „Die goldene Truhe“. In der Stadt sind viele antike Denkmäler erhalten geblieben, darunter das Antike Theater, das Römische Odean, Agorata (römisches Forum), das römische Stadion oder das spätantike Gebäude „Eyrene“, u.v.m.

Das alte Plovdiv ist ein einzigartiger Stadtkomplex, bestehend aus archäologischen Objekten, Museen und Galerien mit wertvollen Exponaten, altertümlichen Gebäuden, aktiven Kirchen mit reichen Wandmalereien und Holzschnitzereien, gemütlichen Cafes und Restaurants, alten und neuen Wohnhäusern mit romantischen Höfen sowie malerischen Pflasterstraßen. Der Stadt wurde die Europäische Goldmedaille für die Erhaltung von Denkmälern aus der Vergangenheit verliehen.

Die einmalige kulturell-historische Erbschaft von Plovdiv umfasst drei Hauptzeitalter – die Antike, das Mittelalter und die Wiedergeburt und jedes davon hat der Stadt bedeutende Sehenswürdigkeiten hinterlassen. Sie sind eine Reise in die geheimnisvolle Vergangenheit und rufen die Lust zur Entdeckung neuer Abenteuer in heutiger Zeit hervor.

Im 12. Jh. v. Chr. entstand aus der prähistorischen Ortschaft die thrakische Stadt Evmopia, eines der ersten Stadtzentren in Südosteuropa, deren Ruinen noch heute zu sehen sind.